Radtour durch Südthüringen

Nach dem Start der Radtour des Thüringer Landtagsabgeordnete von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Roberto Kobelt, am Dienstag in Sonneberg besuchte der stellvertretende Fraktionsvorsitzende das Landwirtschaftsamt in Hildburghausen und das Schloss Bedheim am Mittwoch.

Am Donnerstag stand auf dem Tourplan ein Lehmbauprojekt in Behrungen, ein Bioladen in Meiningen sowie die Stadtwerke Schmalkalden. Auf dem Weg von Behrungen nach Meiningen musste sich der radelnde Politiker am Donnerstag mit starken Gegenwind rumschlagen. Das Sturmtief „Wilfried“ wütete seit dem Morgenstunden in Südthüringen. Pünktlich erreichte er dennoch das Etappenziel Meiningen und den Bioladen von Saskia Pfeffer:

„Ich bin positiv überrascht in Meiningen den größten Bioladen Südthüringens gefunden zu haben. Die Betreiberin des Bioladens, Saskia Pfeffer, hat auf 150 m2 einen sehr schönen Bioladen eingerichtet. Sie bietet eines breites Angebot an Bioprodukten an und möchte sich demnächst Bio-Zertifizieren lassen“, freut sich Kobelt über das Engagement der jungen Frau und vierfachen Mutter.
Nach dem Abstecher zu den Stadtwerken Schmalkalden gastierte der Abgeordnete am Donnerstagabend noch im Meininger Theater. Intendant Ansgar Haag sowie Verwaltungsdirektor Ulrich Katzer klärten den studierten Architekten über die Situation am Theater auf. Das Haus mit insgesamt 1000 Plätzen konnte im vergangenen Jahr 173 000 Besucher empfangen. Das Theater ist damit das Thüringer Theater mit dem meisten Besuchern und der höchsten Auslastung. „Die Meininger können sehr Stolz auf ihr Theater sein. Es kommen Gäste aus Hessen und Bayern nach Meiningen und die Zuschauerzahlen spiegeln die hohe Qualität des Theaters wieder“, resümierte Kobelt. Im Anschluss konnte sich der Abgeordnete bei der Aufführung des Urfaust in den Kammerspielen von der Qualität überzeugen.
Der letzte Tag der Radtour führte den Politiker nach Suhl, zum Unternehmen „meridian Neue Energien GmbH“ mit Sitz auf dem Suhler Friedberg. Die meridian-Unternehmensgruppe entwickelt, realisiert und betreibt Projekte zur Gewinnung und Nutzung von Erneuerbaren Energien. Im Fokus stehen die Bereiche Photovoltaik- und Windenergie. Leider erkrankte der Geschäftsführer. Nun wird ein neuer Termin gefunden. Sportlich wurde die Tour am Ende mit einem Besuch beim Vorstand des Suhler Kreissportbundes beendet. Der Suhler Sportbund e.V. ist die Dachorganisation des organisierten Sports in Suhl. Derzeit nutzen rund 6.900 Suhlerinnen und Suhler die vielfältigen Sportangebote der 79 Vereine. Die nächste Radtour führt den sportpolitischen Sprecher der Grünen Landtagsfraktion, vom 27. bis 31. März 2017, durch Nordthüringen.

Verwandte Artikel