Grafik: Thüringer Ministerin für Umwelt, Energie und Naturschutz

Energie- und Klimakonferenz bestätigt Thüringens engagierten Einsatz für den Klimaschutz

Zur heutigen Energie- und Klimakonferenz „Thüringen Erneuerbar! 2018“ erklärt der energiepolitische Sprecher der Thüringer Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Roberto Kobelt:

„Die Konferenz zeigt, dass Thüringen mit dem von der Landesregierung erarbeiteten Klimagesetz auf einem guten und richtigen Weg in Sachen Klimaschutz ist. Durch die Einführung des Gesetzes, strebt Thüringen an, seinen Gesamtenergieverbrauch bis 2040 aus bilanziell 100 % erneuerbare Energien zu decken.“

Bei der Konferenz in Weimar sprachen sich namhafte Expert*innen wie Prof. Dr. Harald Lesch oder Prof. Dr. Klaus Töpfer dafür aus, die gesteckten Ziele für den Klimaschutz auch tatsächlich einzuhalten. Besonders gelte dies für die Große Koalition, die die Einhaltung der bundesdeutschen Klimaziele bis 2020 infrage gestellt hat.

„Thüringen hat sich bereits auf den Weg gemacht und leistet mit einem Programm wie SolarInvest schon einen wichtigen Beitrag zur Erzeugung dezentraler Energie. Das Klimagesetz, das im kommenden Februarplenum dem Parlament vorgelegt wird, ist ein weiterer wichtiger Schritt. Thüringen wäre das erste ostdeutsche Bundesland, das ein Klimagesetz beschließt und würde somit eine Vorreiterrolle einnehmen“, so Roberto Kobelt.

Verwandte Artikel