Bioabfälle sind mehr Wert – Grünes Fachgespräch richtet sich an kommunale Entscheidungsträger

Am Donnerstag, den 28. April 2016, lädt die Thüringer Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN um 16:00 Uhr zum Fachgespräch „Ökologisch sinnvolle Verwertung von Bioabfällen“ im Thüringer Landtag ein. Dazu erklärt der umweltpolitische Sprecher der Fraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Roberto Kobelt:

„In Thüringen wird die getrennte Sammlung von Bioabfällen bislang sehr unterschiedlich gehandhabt. So machen die Kreise und kreisfreien Städte unterschiedliche Angebote von der Biotonne bis hin zu Sammelstellen an den Bauhöfen ihrer Verwaltungssitze. Mit dem Auslaufen der Brenntage steigt allerdings der Handlungsdruck, den Bürgerinnen und Bürgern praktikable Angebote zu unterbreiten und die anfallenden Bioabfälle ökologisch sinnvoll zu verwerten.“

„In der Erfassung und Verwertung ist man zum Beispiel in Erfurt und Nordhausen schon einen großen Schritt mutig vorausgegangen. Diese Beispiele sollen deshalb in den Mittelpunkt der Veranstaltung gestellt werden. Daneben wird Staatssekretär Olaf Möller zur aktuellen Situation in Thüringen berichten. Abgerundet wird die Veranstaltung durch einen Beitrag des Witzenhausen-Instituts, das sich auf Themenfelder der Kreislaufwirtschaft konzentriert hat. Wir freuen uns, wenn wir viele Verantwortungsträgerinnen und -träger aus Kommunen und Kreisen für unsere Veranstaltung interessieren können“, so der grüne Umweltpolitiker.

„Ressourcenschutz und Klimaschutz werden immer mehr zum wesentlichen Element zukünftigen Wirtschaftens. Das am 1. Juni 2012 geänderte Kreislaufwirtschaftsgesetz auf Bundesebene gibt neue Grundsätze für die Erfassung und die Verwertung von Bioabfällen vor. Umso mehr ist es zu begrüßen, dass die Vergärung von Bioabfall auch gemäß des neuen Referentenentwurfs zum Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) vom 14. April 2016 explizit gefördert werden soll. Das kann flexible Verwertungsstrategien anregen und nachhaltige Investitionen anregen“, schließt Kobelt.

Verwandte Artikel