Radkonferenz mit einer Vielzahl von Anregungen für die Thüringer Politik

Am 28. Oktober 2016 veranstaltete die Landtagsfraktion BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN ihre diesjährige Radkonferenz mit einem breiten Spektrum an Themen rund um die Förderung dieses gesunden, preiswerten und ökologischen Verkehrsmittels.

Eine Vielzahl von Anregungen aus den Vorträgen können in Thüringen für die Verbesserung des Radverkehrs herangezogen werden. Zusammenfassend formuliert Roberto Kobelt, verkehrspolitischer Sprecher der Fraktion, folgende Ziele

– Thüringen sollte sich beim Bund für die Förderung eines Radschnellwegs Jena – Erfurter Kreuz einsetzen

-Die Landesregierung sollte mit der hessischen Landesregierung in Verhandlungen treten, um den Iron Curtain Trail entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze voranzubringen.

– Für den Iron Curtain Trail wollen wir uns dafür einsetzen, dass für diesen Radweg 90% der Investitionskosten durch das Land übernommen werden können.

– Mobilitätsstationen sollten Fahrradabstellplätze, einen Fahrradverleih und E-Bike Lademöglichkeiten umfassen. Stadtentwicklungsmittel sollten hierfür verstärkt eingesetzt werden.

– Fahrradschleusen sollten verstärkt gefördert werden um Radfahrern das schnelle und sichere Anfahren an Kreuzungen vor den Autos ermöglichen.

– Förderung von Verkehrsinvestitionen in Kommunen sollten stärker davon abhängig gemacht werden, ob ein Radverkehrskonzept vorliegt.

– Die Landesregierung sollte Kommunen dabei unterstützen, Lastenräder zu fördern. So wird in Graz gefördert, wer ein Auto abschafft, um sich ein Lastenrad anzuschaffen.

– Die Landesregierung sollte die Arbeitsgemeinschaft fahrradfreundlicher Kommunen weiter unterstützen und entsprechende Anreize für die Kommunen schaffen, dieser beizutreten.

– Straßenbauämter sollten stärker dabei unterstützt werden, Radverkehr auch bei Sanierungen stärker berücksichtigen zu können und nicht nur bei grundhafter Erneuerung

– Radwege sollten so gebaut werden, wie sie von den Menschen angenommen werden. Deshalb sollten sie nur dann auf der Straße geführt werden, wenn dort auch Tempo 30 gilt.

– Radfahrausbildung  sollte nicht nur in Schonräumen, sondern ab der 6. Klasse auch auf der Straße stattfinden.

Das Programm der Veranstaltung und die freigegebenen Vorträge finden Sie hier: http://gruenlink.de/1afz

Verwandte Artikel