Grünes Band wird Nationales Naturmonument

Zum Beschluss des Thüringer Landtags Donnerstag, das Grüne Band als Nationales Naturmonument auszuweisen, erklärt der naturschutzpolitische Sprecher Roberto Kobelt: „Das Grüne Band verbindet Zeitgeschichte, Erinnerungskultur und Naturschutz in einzigartiger Weise. Die Schutzkategorie Nationales Naturmonument schlägt eine Brücke zwischen diesen Ansprüchen. Das ist für Thüringen einmalig, so einmalig wie das Grüne Band selbst.“

„Wenn wir jetzt diesen einmaligen Zusammenhang auf 763 Kilometern unter einen besonderen Schutz stellen, dann würdigt das auch den Einsatz der vielen Ehrenamtlichen in den zahlreichen Grenzmuseen und Erinnerungsorten. Es zollt vor allem denen Respekt, die unter Zwangsaussiedlung zu leiden hatten und denen, die an der ehemaligen innerdeutschen Grenze den Tod gefunden haben“, macht Kobelt seine Haltung deutlich.

„Gleichzeitig macht das Grüne Band Mut, da es heute natürliche Lebensräume im dichtbesiedelten Mitteleuropa verbindet.  In Zeiten abnehmender Vielfalt in der Natur sind seine Erhaltung und geplante Lückenschlüsse  ein wichtiger Hoffnungsschimmer für viele bedrohte Arten, wie die Wildkatze“, hofft Kobelt auf eine positive Entwicklung.

„Mit der Entscheidung setzen wir auch einen wichtigen Impuls für eine starke Regionalentwicklung in dieser Region. Neben schon heute vorhandenen Grenzwegen vom Harz bis zum Frankenwald wollen wir die Region mit dem Rad erfahrbar machen. Die Umsetzung des Projektes eines Radweges entlang des Eisernen Vorhangs, dem Iron Curtain Trail, wäre da ein starkes Zeichen“, schließt Kobelt. 

Verwandte Artikel