Qualität von Thüringer Lebensmitteln in den Mittelpunkt rücken

Zur heutigen Aktuellen Stunde „Weniger Antibiotika – mehr Qualität für Thüringer Verbraucherinnen und Verbraucher“ von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN im Thüringer Landtag erklärt Roberto Kobelt, agrar- und verbraucherschutzpolitischer Sprecher:

„Der Einsatz von Antibiotika in der Landwirtschaft ist die Hauptursache von immer mehr multiresistenten Keimen. In Deutschland werden jährlich mengenmäßig doppelt so viele Mittel eingesetzt wie für den Menschen. Gleichzeitig kommen immer häufiger Reserveantibiotika zum Einsatz, die im Notfall Leben in Krankenhäusern retten sollen.“

Die Koalitionspartner setzen deshalb das Verbot von Reserveantibiotika und eine stärkere Überwachung des Einsatzes von Antibiotika in den Ställen auf die Tagesordnung der nächsten Landtagsausschüsse. Dies findet nach Aussage des CDU-Abgeordneten Primas auch die Unterstützung der Opposition. Damit wird die Politik der Landesregierung unterstützt und aktiv begleitet werden.

„Ich bin mir sicher, dass Thüringen künftig noch stärker die Qualität in Mittelpunkt des landwirtschaftlichen Marketings rücken wird. Lebensmittel müssen gesund sein sowie Gesichtspunkte der Haltung von Nutztieren und des Tierwohls stärker berücksichtigen. Das zahlt sich am Ende für Landwirte, Verbraucher und Verbraucherinnen gleichermaßen aus“, schließt Kobelt.

Verwandte Artikel