Besuch bei Umweltschule und Stadtwerken

Der energie- und umweltpolitische Sprecher der Thüringer Landtagsfraktion von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN, Roberto Kobelt, besuchte am Montag (23.03.) die Grundschule „Am Dolmar“ in Kühndorf und die Stadtwerke Meiningen GmbH.

Grundschule_KDorf_Klasse_23.03.2015Seit dem Schuljahr 2009 wird in der Grundschule Kühndorf die Aktion „Zu Fuß zur Schule gehen, das Auto bleibt heut stehen“ durchgeführt. Dabei bilden kleine Gruppen von Schülern sogenannte „Laufbusse“. Die Kinder halten sich mit der Aktion fit, sind an der frischen Luft und schonen die Umwelt. Grund genug für den Grünen Abgeordneten die Schule zu besuchen, sich über die Umweltaktivitäten zu informieren und die Schülerinnen und Schüler zu motivieren. In einer speziellen Umweltklasse beschäftigten sich die Schülerinnen und Schülern der 3. und 4. Klassen mit Umwelthemen. Dabei wurden bisher Insektenhotels, ein Teich, eine Wetterstation u.v.m. errichtet sowie die Aktion „Zu Fuß zur Schule gehen“ ins Leben gerufen . Die Schule selbst ist seit 16 Jahren „Umweltschule in Europa“. Dabei handelt es sich um ein Prädikat, das die internationale Stiftung für Umwelterziehung verleiht. Im Rahmen des internationalen Projektes Umweltschule in Europa – Internationale Agenda 21 Schule werden Schulen ausgezeichnet, die besondere Anforderungen an die Umwelterziehung und umweltgerechtes Verhalten erfüllen.

Stadtwerke_MGN_23.03.2015_Im Anschluss besichtigte der Thüringer Landtagsabgeordnete die Meininger Stadtwerke GmbH und informierte sich über die zahlreichen Aktivitäten des kommunalen Unternehmens mit Sitz in Meiningen. Es wurde am 4. April 1991 wiedergegründet und ist als regionaler Energiedienstleister für die Kreisstadt Meiningen tätig. Weiterhin betreiben die Stadtwerke in der Kulturstadt u. a. Parkhäuser, das Freizeitzentrum „Rohrer Stirn“ und den Strandbad-Campingplatz in Breitungen sowie eine Erdgastankstelle und eine Stromtankstelle. Die Stadtwerke produzieren derzeit 40 % ihres Stromes selbst und betreiben in Rippershausen sogar eine Biogasanlage, mehrere Blockheizkraftwerke sowie 20 Solarparks.

Verwandte Artikel